Gravierend unterschiedliche Wahlerfolge in den Bundesländern

Warum sind die FREIEN WÄHLER in Bayern so stark, dass sie im Landesparlament vertreten sind, in den anderen Bundesländern aber nur unter „Sonstige“ geführt werden? Ihre Meinung interessiert!

Hier die Ergebnisse (Quelle Wikipedia)
(Anklicken der %-Zahlen=detaillierte Ergebnisse)

Land Gründung/Beitritt Ergebnis letzte Mitglieder
Landtagswahl
Baden-Württemberg 21. Mai 10 0,10% 118
Bayern Gründung: 1998, 9,00% 3.300
Beitritt: 15. 12.2011
Berlin 13. Dez 10 210 Erstst. 54
Brandenburg 19. Mai 11 n.a. 31
Hessen Gründung: 4. 11.2006, 1,20% 334
Beitritt: 2012
Mecklenburg-Vorpommern 19. Jun 10 0,60% 36
Niedersachsen 05. Jun 10 0,97% 267
Nordrhein-Westfalen 14.Mai 17 0,39% 215
Rheinland-Pfalz 08. Mai 10 2,20% 189
Saarland 26. Aug 11 0,90% 84
Sachsen 18. Jun 11 1,60% 83
Sachsen-Anhalt 12. Jun 10 2,20% 120
Schleswig-Holstein Gründung: 21. 09.2008 0,60% 64
Beitritt: 1. Januar 2012
Thüringen Gründung: 6. 03.2004 1,70% ?
Beitritt: 30. Juni 2013
5 Antworten
  1. Bernd Kirmes
    Bernd Kirmes says:

    Ich wiederspreche das es nur an den Bundesforderungen liegt das Bayern stark ist und NRW und andere schwach abschneiden.
    Hier sehe ich vielmehr die Landesvereinigung in der Pflicht! Die wiederum auch die Ortsverbände in die Pflicht nehmen muss!
    Zum Beispiel hat Sachsen-Anhalt 2,20% bei nur 120 Mitgliedern erreicht, ein gutes Ergebnis.
    Das Hauptproblem ist das andere Bundesländer mehr in der Landesvereinigung reden und sich abstimmen und häufiger treffen.
    Natürlich gebe ich auch Recht das wir auch stärker Belange für Menschen aus unserer Region, wie z.B. Wohnungsbau, in der Bundesagenda aufnehmen.
    Aber das ist nur ein Teil, wenn wir als Landesvereinigung uns nicht ändern, dann werden nur neue Themen in der Bundesagenda das Problem nicht lösen!

    Antworten
    • Anonymous
      Anonymous says:

      Bernd – zur Aufklärung:
      Es gibt keine Ortsverbände in NRW!
      Örtliche Wählergemeinschaften sind im LandesVERBAND zusammengeschlossen! Die Partei (Landesvereinigung) ist da weder weisungsbefugt noch kann sie die örtlichen Wählervereinigungen in die Pflicht nehmen. Diese Struktur wird sich in Zukunft auch nicht ändern, deshalb versuchen ja Verband und Vereinigung sich gegenseitig keine Steine in den Weg zu legen und das Beste aus dieser Situation zu machen.

      Antworten
      • Bernd Kirmes
        Bernd Kirmes says:

        Das ist mir bekannt, und genau darin liegt auch das Problem!
        Wenn Wählergemeinschaften unter demselben Logo arbeiten aber völlig gegen die Partei ist, dann wir es NIE ein funktionierendes Miteinander geben.

        Wenn wir behaupten dass wir von unten nach Oben arbeiten aber Unten von uns Garnichts Wissen möchte kommen wir keinen Schritt weiter.
        In anderen Bundesländern ist die Zusammenarbeit besser (wie mir berichtet wurde) und dort wurden auch höhere Wahlergebnisse bei Wahlen erreicht.

        Daher muss dringend mit den verbanden und Örtlichen Wählergemeinschaften ein Tragfähigen Konsens gefunden werden!!!
        Dieses sollte nicht durch Bestimmung, sondern mit Gesprächen geführt werden um endlich mit dem gegenseitigen Ignorieren abgeschlossen wird und ein Miteinander entsteht..

        Sollte dieses nicht möglich sein, einen vernünftigen Konsens zu finden, dann sollte man nachdenken ob man „zwei“ die sich nicht mögen weiter zusammen unter denselben Logo und Namen vereinen sollte.

        Antworten
  2. Henning Rehse
    Henning Rehse says:

    1. Bayern ist ganz anderes gestrickt als die anderen Bundesländer – insbesondere als die Stadtstaaten und die Bundesländer mit Ballungsräumen wie NRW – es gibt viel mehr Land als Stadt.
    2. Dadurch bedingt kamen die FREIEN WÄHLER in Bayern aus den Kommunen direkt aus einem viel höheren Level und waren von der 5%-Hürde nie unendlich weit entfernt.
    3. Seit die FREIEN WÄHLER im bayerischen Landtag vertreten sind, finden sie durch ihre gute Arbeit auch permanenten Widerhall in allen Medien – fahre nach Bayern, höre ein paar Stunden egal welchen Sender und die FREIEN WÄHLER werden positiv erwähnt.

    Nur ist Bayern eins von 16 Bundesländern und außerhalb Bayerns sehe ich nicht den Hauch einer Chance, ebenso erfolgreich zu werden 🙁

    Die Wahlen werden nicht von Parteien gewonnen oder von den Bürgern entschieden sondern von den Medien – und darin spielen die FREIEN WÄHLER außerhalb Bayerns faktisch keine Rolle.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.